Landingpages: So erreichen Sie Ihre Ziele

Landingpages sind ein gutes Werkzeug, um kampagnenbezogene Ziele zu erreichen. Dafür müssen sie allerdings zielführend gestaltet sein. Wir geben Ihnen die richtigen Tipps zur Optimierung.

 

Dazu brauchen Sie eine gute Landingpage

Landingpages sind Unterseiten eines Webauftritts, die speziell für eine Marketing-Kampagne erstellt werden. Sie haben den Zweck, diese Kampagne bei der Erreichung der Ziele optimal zu unterstützen. Die Ziele können beispielsweise die Steigerung des Absatzes eines Produkts, von Conversion-Zahlen oder auch der Reichweite sein. Die einzelne Landingpage ist darauf ausgelegt, zum Download, Kauf oder zur Kontaktaufnahme anzuregen. Häufig haben sie eine eigene Subdomain, beispielsweise wenn sie nur zeitlich begrenzt laufen und nicht fester Bestandteil des Webauftritts werden sollen. Der Weg zur Landingpage führt oftmals über Ads oder Werbebanner.

 

Diese sieben Komponenten gehören in jede Landingpage

Behalten Sie bei der Erstellung und Optimierung der Landingpage immer eines im Kopf: Ihre Seite soll einen bestimmten Zweck erfüllen. Deswegen sollte jede einzelne Maßnahme auf der Landingpage auch zielführend sein. Da nicht alle das gleiche Ziel haben, kann natürlich nicht pauschal ein Erfolgsrezept für jede Seite angewendet werden. Trotzdem gibt es sieben Komponenten, die auf jeder Landingpage auftauchen sollten:

 

  1. Das Unternehmens-Logo und die Verlinkung zum eigentlichen Webauftritt.
  2. Eine aussagekräftige Headline und Subtitels.
  3. Ein passendes Bild zum Angebot auf der Landingpage.
  4. Eine kurze und prägnante Angebotsbeschreibung, die den USP hervorhebt.
  5. Wenn vorhanden: Testimonials, die die Vertrauenswürdigkeit steigern.
  6. Handlungsauffordernde Call-to-Actions.
  7. Ein Formular, durch das der Besucher zum Lead konvertiert, oder eine Kauf-, bzw. Kontaktoption.

 

Der Weg ist das Ziel

Jede einzelne dieser Komponenten muss auf das Angebot und die richtige Zielgruppe zugeschnitten sein. Das beginnt bereits beim Design. Halten Sie sich bei der Gestaltung an Ihre Unternehmens-CI. Damit sorgen Sie für einen Wiedererkennungswert und – sollte sich die Marke bereits etabliert haben – für mehr Vertrauen. Ein übersichtlicher und nicht überladener Aufbau hilft, den Besucher zum Ziel zu führen. Überfrachtete Seiten lenken vom eigentlichen Zweck ab. Es empfiehlt sich deswegen auch die übliche Navigation Ihres Webauftritts auf der Landingpage auszublenden.

 

Kein Clickbaiting – Halten Sie Ihre Versprechen

Wiedererkennen sollte der Landingpage-Besucher auch das Wording. Keywords, die in einer Anzeige zur Landingpage verwendet wurden, gehören ebenso auf die Seite selbst. Das gilt auch für Versprechen, die in Anzeigen formuliert wurden. Werden diese nicht eingehalten, fühlt sich ein Besucher schnell hintergangen und verbindet dies zukünftig womöglich mit Ihrem Unternehmen. Halten Sie die Texte dabei so knapp wie möglich. Geben Sie dem Leser schnell die Informationen, die er benötigt. So beschleunigt sich der Prozess und der Leser springt nicht zwischendurch ab, weil es ihm zu lang dauert. Natürlich muss der USP dabei trotzdem deutlich werden. Halten Sie sich nicht damit auf, zu beschreiben was genau ihr Angebot umfasst, sondern machen Sie klar, was es dem Besucher konkret bringt. Bei einem Formular sollte abgewogen werden, wie viele Informationen über den Besucher wirklich notwendig sind. Bei zu persönlichen oder umfangreichen Fragen könnte der Besucher den Prozess abbrechen.

 

Der krönende Abschluss: Ein gelungener Call-to-Action

Am Ende der Landingpage sollte sich immer ein Call-to-Action-Button befinden, der zur angestrebten Handlung motiviert. Formulieren Sie den Text darin motivierend und nur so lang wie nötig. Machen Sie klar, dass nur ein Klick auf diesen Button zu dem attraktiven Angebot führt. Damit Besucher der Landingpage Kollegen oder Freunden von dem Angebot berichten können, sind Social-Sharing-Buttons empfehlenswert. So landen weitere potentielle Leads direkt ohne Umwege auf der Conversion-bringenden Seite.

 

Optimierung als kontinuierlichen Prozess verstehen

Wie beim E-Mail-Marketing oder Blogging ist es wichtig, die Ergebnisse seiner Arbeit regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf eine Optimierung vorzunehmen. Stellen Sie fest, dass kaum jemand auf die Landingpage kommt, könnte dies an einer zu schlechten Positionierung der Werbeschaltungen liegen. Kommen viele Besucher auf die Seite, aber füllen das Formular nicht aus, ist das Angebot vielleicht nicht wie in der Anzeige beschrieben oder das Formular zu umfangreich. Durch eine regelmäßige Kontrolle der Performance und Optimierung machen Sie Ihren Erfolg mess- und steigerbar.

 

Schnelle Landingpage-Erstellung: Marketing Automation-Software

Während der Bau von Landingpages früher mit einem hohen Programmieraufwand verbunden war, gibt es heute zahlreiche Tools, die einem eine minutenschnelle Erstellung ermöglichen. HubSpot bietet beispielsweise ein Marketing-Paket, bei dem CI-konforme Landingpages per Drag & Drop zusammengestellt und später analysiert werden können.

 

 Bei Fragen zum Thema Landingpages helfen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat weiter. Kontaktieren Sie uns gern für ein unverbindliches Gespräch:

 

KONTAKTIEREN SIE UNS GERN!