Optimieren Sie Ihre Content-Strategie mit einem Redaktionsplan

Ein Blog ist mit regelmäßigen Aufwänden verbunden. Mit einem Redaktionsplan behalten Sie Ihre Content-Erstellung und Content Marketing-Maßnahmen im Blick.

Redaktionsplan FUERSTVONMARTIN

Obligatorisch für viele Website-Betreiber: der eigene Blog

Über ihn werden Pressemitteilungen, eigene Projekte und Artikel publiziert, Traffic mit relevanten Inhalten generiert und vielleicht sogar Leads zu Kunden konvertiert. Der Blog ist zum Website-Must-Have geworden. Das A&O eines jeden Blogs ist regelmäßiger Content zu für die Zielgruppe relevanten Themen. Wird der Blog nur stiefmütterlich gepflegt und unregelmäßig befüllt, ist die Wahrscheinlichkeit auf wiederkehrende Leser gering. Um von Anfang an die Content-Erstellung sinnvoll zu planen und erfolgreich zu machen, eignet sich ein Redaktionsplan.

 

Der Redaktionsplan

Bei dem Redaktionsplan handelt es sich um eine Art Kalender, in dem Inhalte für einige Wochen im Voraus geplant werden. Manche Redaktionen planen ihre Inhalte bis zu einem Jahr vorher fest ein. Im Redaktionsplan sind Thema und Veröffentlichungsdatum für jeden einzelnen Beitrag notiert. Zusätzlich kann er auch weitere Informationen wie die passenden Informationsquellen, Kontakte oder Hauptkeywords beinhalten. Auch Vermerke, an welche Zielgruppe beziehungsweise Buyer Persona sich die Artikel richten, können mit aufgenommen werden. Der Redaktionsplan kann sämtliche hilfreiche Informationen zur Organisation der eigenen Content-Produktion beinhalten.

 

Darum sollten Sie einen Redaktionsplan verwenden

Der größte Vorteil, den ein Redaktionsplan Ihnen bietet: Sie haben den vollen Überblick und die Kontrolle über Ihre Inhalte. Sich Woche für Woche spontan ein neues Blogthema zu überlegen, kann einerseits schwierig werden und muss andererseits nicht unbedingt sinnvoll sein. Vor der Erstellung eines Redaktionsplans können Sie durch eine Keywordanalyse relevante Keywords und Themen identifizieren und den Redaktionsplan danach ausrichten. Auch zeitliche Engpässe sehen Sie frühzeitig wie beispielsweise aufeinanderfolgende Feiertage oder Urlaube der Autoren. Ein Redaktionsplan kann Ihrem Blog beziehungsweise Inhalten Struktur geben, indem die Themen auch saisonal angepasst werden.

 

Nicht nur für den Blog geeignet

Der Redaktionsplan muss sich nicht ausschließlich nur um Blogartikel drehen. Sie können ebenfalls alle Social-Media-Aktivitäten oder Ihr E-Mail-Marketing damit organisieren und aufeinander abstimmen. So werden auch dort frühzeitig Lücken oder Doppelungen von Content deutlich. Ein Redaktionskalender hilft Ihnen Ihre Content-Marketing-Maßnahmen zu sortieren und gezielt auf Ihre Strategie anzupassen.

 

Analog wie digital – Ein Redaktionsplan ist in jeder Form sinnvoll

Für die Erstellung des Redaktionsplans gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sie können ihn ganz simpel mit einem Kalender umsetzen oder einem Whiteboard. Auch mit Excel lässt sich die Planung des Contents leicht realisieren, indem Sie einfach eine Tabelle anlegen. Noch mehr Optionen bieten spezielle Planungstools, wie der Kalender vom MarketingHub von HubSpot. Themenverschiebungen per Drag&Drop oder Aufgabenzuweisungen und Erinnerungen an bestimmte Personen sind mit ihnen ganz einfach möglich.

 

Ein Redaktionsplan gibt Ihnen nicht nur die Kontrolle über Ihre Content-Produktion, sondern kann auch als Disziplinierungsanreiz dienen, Inhalte fristgerecht zu erstellen. Bei sämtlichen Fragen zu den Themen Redaktionsplan und Content Marketing hilft FUERSTVONMARTIN gerne weiter.

 

KONTAKTIEREN SIE UNS GERN!